CAN Repeater Sperrzeit

Sperrzeit für EMS CAN Repeater

Unsere CAN-Repeater werden mit einer festgelegten Sperrzeit ausgeliefert. Es ist wichtig, die für die benötigte Baudrate richtige Sperrzeit auszuwählen, damit der Repeater im Zielsystem auch korrekt funktioniert. Wir empfehlen die Sperrzeit auf 10-20% Bitzeit festzulegen. Der Hintergrund dazu soll hier erläutert werden.

Wenn das CAN-Signal auf einer Seite des Repeaters von rezessiv auf dominant wechselt, wird es auf die andere Seite genau so weitergegeben. Wenn das erste Signal nun wieder auf rezessiv zurückwechselt, liegt auf der anderen Seite immer noch ein dominanter Pegel an, da er über die Kapazität des Kabels dominant gehalten wird. Der Repeater kann nun nicht entscheiden ob das dominante Signal auf der zweiten Seite das alte Signal ist, das noch nicht ausgeklungen ist oder ob es ein neues Signal von einem anderen Knoten darstellt und übertragen werden muss. Diese Konstellation kann z.B. während der Arbitrierungsphase des CAN-Protokolls auftreten. Die Konsequenz daraus ist, dass die Rückübertragung dieses dominanten Signals über eine kurze Zeitspanne hinweg unterbunden werden muss.

Die folgende Tabelle soll ihnen eine Übersicht geben, welcher Repeatertyp ihre Anforderungen erfüllt:

Baudrate Bitzeit Empfohlene Sperrzeit  Produktvariante
500 kB/s 2 µs 500 ns  -5
250 kB/s 4 µs 500 ns  -5
125 kB/s 8 µs 1000 ns  -10
50 kB/s 20 µs 2000 ns  -20
20 kB/s 50 µs 5000 ns  -50
10 kB/s 100 µs 10000 ns -100